Wie man NTFS-Beschreibungs-Unterstützung in Mac OS X aktiviert

Wie man NTFS-Beschreibungs-Unterstützung in Mac OS X aktiviert

OS X konnte schon immer NTFS-Festplatten lesen, aber vergraben in Mac OS X befindet sich eine versteckte Option, um als NTFS formatierte Laufwerke beschreiben zu können.

Wie man NTFS-Beschreibungs-Unterstützung in Mac OS X aktiviert
Wie man NTFS-Beschreibungs-Unterstützung in Mac OS X aktiviert

Wir werden zwei verschiedene Wege abdecken, NTFS-Beschreibungs-Unterstützung in OS X zu aktivieren, dies muss pro Laufwerk einzeln angewandt werden und setzt die Nutzung der Kommandozeile voraus.

Erstens, wie Terminal in Mac OS X zu starten? Applications > Utilities > Terminal

OS X Terminal

OS X NTFS-Beschreibungs-Support aktivieren mithilfe von UUID

Verbinden Sie das NTFS-Laufwerk mit dem Mac, finden Sie dann die UUID des NTFS-Laufwerks mit dem folgenden Kommandozeilenbefehl heraus:

diskutil info /Volumes/DRIVENAME | grep UUID

Mit der resultierenden UUID nutzen Sie den folgenden Befehl, um die UUID mit NTFS-Lese und –Schreibe-Unterstützung zu /etc/fstab hinzuzufügen:

sudo echo "UUID=ENTER_UUID_HERE none ntfs rw,auto,nobrowse" >> /etc/fstab

Das NTFS-Laufwerk wird wahrscheinlich standardmäßig nicht auf dem Desktop erscheinen, aber Sie können darauf in dem /Volumes/-Verzeichnis zugreifen, indem Sie den Ordner mit folgendem Befehl im Finder öffnen:

open /Volumes

Wenn Sie das Laufwerk auf dem Desktop sehen möchten (natürlich vorausgesetzt, Sie haben einen angezeigten Desktop), können Sie ein Finder-Alias mit einem symbolischen Link erstellen:

sudo ln -s /Volumes/DRIVENAME ~/Desktop/DRIVENAME

Sie können auch das experimentelle NTFS-Schreibe-Mounting mit einem Laufwerksnamen anstelle von UUID nutzen, was wir als nächstes behandeln werden.

NTFS-Beschreibungs-Unterstützung mit dem Laufwerksnamen aktivieren

Um genau zu sein bevorzuge ich die UUID-Methode, aber Sie können NTFS-Beschreibungs-Unterstützung auch hinzufügen, indem Sie den Windows-Laufwerksnamen nutzen, indem Sie folgenden Befehl benutzen:

sudo echo "LABEL=DRIVE_NAME none ntfs rw,auto,nobrowse" >> /etc/fstab

Weil dies den sudo command nutzt, müssen Sie ein Administrator-Passwort eingeben, um den Befehl ordnungsgemäß ausführen zu können. Diese Befehlszeile fügt den Laufwerksnamen hinten an die /etc/fstab-Datei an, weil /etc/ ein Systemverzeichnis ist, müssen Sie Superuser-Zugriff haben, um Dateien in dieses Verzeichnis schreiben zu können, daher das notwendige Präfix sudo.

Zum Beispiel sähe es folgendermaßen aus, Lese-/Schreibe-Unterstützung zu einem NTFS-Laufwerk namens “WINDOWS8” hinzuzufügen:

sudo echo "LABEL=WINDOWS8 none ntfs rw,auto,nobrowse" >> /etc/fstab

Falls das Laufwerk einen komplizierten Namen hat, nutzen Sie die oben beschriebene UUID-Methode, oder benennen Sie das NTFS-Laufwerk in Windows um, bevor Sie versuchen, es mit Schreibe-Unterstützung bereitzustellen.

Auch hier müssen Sie in /Volumes/ schauen, um das neu bereitgestellte Windows-NTFS-Laufwerk mit voller Lese-/Schreibe-Unterstützung zu sehen. Wie bereits erwähnt kann es auch hilfreich sein, einen symbolischen Link auf dem OS X Desktop zu erstellen, um das bereitgestellte NTFS-Laufwerk einfach abzurufen:

sudo ln -s /Volumes/DRIVENAME ~/Desktop/DRIVENAME && open ~/Desktop/DRIVENAME

Es gibt auch Third-Party-Apps, die NTFS-Support für OS X bereitstellen können, wie Paragon NTFS 14, das die bessere Wahl für Unternehmensumgebungen sein könnte, wo ein experimentelles Feature nicht als zuverlässig genug angesehen wird, um es zu nutzen.

Hot Deal Sehr seltener Gutschein: Gehen Sie zur Paragon NTFS 14 Rabattseite(Gutschein hinzugefügt), um 25% Rabatt auf den Kauf im Paragon-Software-Store zu erhalten.

Paragon NTFS Coupon

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *